Zum Inhalt

Zur Navigation

Thermoelemente

Ein Thermoelement ist ein Sensor zur Temperaturmessung.

Mehr Informationen
Detailinformationen
Es besteht aus zwei Metallen unterschiedlicher Natur, die an einem Ende verbunden sind. Wenn die Verbindungsstelle dieser Metalle erwärmt oder gekühlt wird, wird im Stromkreis ein Strom aufgebaut, der eine elektromotorische Kraft (EMF) erzeugt, die von der Art der verwendeten Drähte abhängt. Die verwendeten Qualitätsmetalle sind homogen und ermöglichen es, das Thermoelement über seine gesamte Länge unterschiedlichen Temperaturgradienten auszusetzen, ohne die elektromotorische Kraft zu stören.

Die Messgeräte empfangen das Thermoelement direkt und steuern die Vergleichsstelle. Diese Thermoelementlegierungen sind allgemein in Garnen erhältlich. Thermoelemente sind vielseitige Temperatursensoren und werden häufig für viele Anwendungen verwendet: vom Thermoelement für den industriellen Einsatz bis zum Standardthermoelement für Haushaltsgeräte und -geräte.

Es gibt viele Modelle und technische Spezifikationen. Es ist äußerst wichtig, die Grundstruktur, den Betriebsmodus und die Temperaturbereiche zu kennen, um den Typ und das Material des Thermoelements zu bestimmen, das für Ihre Anwendung am besten geeignet ist.

3 Arten von Thermoelementen:
  • Platin-Thermoelement Typ S.
  • Thermoelement aus Nickellegierung Typ K.
  • Thermoelemente vom Typ T, J und N.

Vorteile:

  • Kostengünstig
  • Hochtemperaturstabilität
  • Einfach zu verwenden
  • Sehr kleine Abmessungen und zahlreiche Durchmesser verfügbar
  • Hot Point Position ermöglicht die Temperaturmessung am Ende
  • Kurze Reaktionszeit
  • Gute Vibrationsfestigkeit
Montage / Verkabelung
Die Einhaltung der Polarität muss obligatorisch sein (zusätzliche FEM-Interferenzen). Verwenden Sie für Thermoelemente einen geeigneten Draht: sogenannte "EXTENSION" oder "COMPENSATION".

Isolation

Thermoelemente sind häufig einer "starken" Atmosphäre ausgesetzt, die elektrischen, elektromagnetischen und anderen Störungen ausgesetzt ist. Um die durch diese Störungen verursachten Temperaturstörungen auszugleichen, werden die metallummantelten Thermoelemente mit einem Isolationswiderstand zwischen den Drähten und dem Schutz geliefert.
Dieser Isolationswiderstand beträgt 1000 MW bis 5000 MW bei 100 bis 500 VDC (abhängig vom Thermoelementdurchmesser und bei Umgebungstemperatur) für ein Thermoelement mit einer Länge von weniger als 1 Meter. Dieser Widerstand wird streng überwacht und unterliegt der werkseitigen Qualitätskontrolle. Seine Werte nehmen ab, wenn das Thermoelement hohen Temperaturen ausgesetzt wird, bis es bei sehr hohen Temperaturen nahezu Null wird. Aus diesem Grund ist es immer vorzuziehen, Messgeräte mit galvanischer Trennung Eingang / Ausgang oder Eingang / Ausgang / Stromversorgung zu verwenden.
Zusatzinformationen