721Fluxus F721

Die eingriffsfreie Volumen-  Massestrom und Energiemessung von Flüssigkeiten mittels Clamp-On-Ultraschalltechnik hat einen neuen Champion: FLUXUS F721


  • Öl - Lagerung, Transport und Verteilung
  • Chemische Industrie
  • Energiemanagement
  • Pharmazeutische Industrie
  • Papier und Zellstoffprdouktion

Beschreibung

Fluxus F721

Mit neuem Hardware-Design und noch weiter verbesserter, leistungsstarker digitaler Signalverarbeitung übertrifft der FLUXUS F721 jeden anderen Clamp-On Durchflussmesser hinsichtlich Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit.

Hochentwickelte Signalfilter, maßgeblich verbesserte Signalalgorithmen und ein hochfrequenter Prozessor machen den FLUXUS F721 zum idealen Durchflussmesser selbst für die herausfordernsten Anwendungen. Das Ultraschallsystem passt sich selbständig den jeweiligen Bedingungen an und kompensiert Störungen wie Körperschall und Strahlverwehung automatisch. Die extrem schnelle Messwertausgabe erlaubt die Erfassung hochdynamischer Prozesse in Echtzeit. Messumformer und Sensoren werden bei FLEXIM unabhängig voneinander kalibriert. Dadurch ist jederzeit höchste Messgenauigkeit gewährleistet, egal, in welcher Kombination das Messsystem eingesetzt wird.

Riesiger Anwendungsbereich

Der FLUXUS F721 eignet sich zur eingriffsfreien Durchflussmessung von praktisch allen Flüssigkeiten sowie Wärme- und Kältemengen, von der dünnsten Leitung bis zum größten Rohr, unabhängig vom innen herrschenden Druck und über einen sehr großen Temperaturbereich von -190 °C bis zu 600 °C. Seine hochentwickelte Technologie ermöglicht die zuverlässige eingriffsfreie Durchflussmessung auch von Flüssigkeiten mit erhöhtem Feststoff- bzw. Gasanteil.

Das akustische Messverfahren zeichnet sich durch seine außerordentliche Dynamik aus: Selbst niedrigste Durchflüsse von wenigen Litern pro Stunde können präzise erfasst werden. Als der ideale Durchflussmesser für praktisch jeden Industriebereich ist der FLUXUS F721 in zwei Gehäusevarianten verfügbar; einem Aluminiumgehäuse für Standardanwendungen und einer Edelstahlausführung für den Einsatz in hochkorrosiven Umgebungen. Beide sind zertifziert für die Verwendung im explosionsgefährdeten Bereich (ATEX, IECEX Zone 2, FM Class I, Div. 2, EAC TR TS, Inmetro).

Fit für Industrie 4.0

Der FLUXUS F721 bietet alle gebräuchlichen Kommunikationsprotokolle. HART, Modbus, Foundation Fieldbus, Profibus PA und BACnet erlauben bidirektionale Feldkommunikation, Parametrierung und Online-Diagnose. Benutzerorientierte Konfigurationen gewährleisten die optimale Anpassung an die jeweilige Anwendung. Einen Schritt voraus ist der FLUXUS F721 auch in puncto Benutzerfreundlichkeit und Diagnosemöglichkeiten: Über seine USB-Schnittstelle lässt er sich im Handumdrehen parametrieren. Der Ethernet-Anschluss erschließt weitere bidirektionale Kommunikationsmöglichkeiten.

FLUXUS F721 Energy

Der FLUXUS F721 Energy ist speziell zur Wärme- und Kältemengenmessung innerhalb industrieller Anlagen und Gebäuden konzipiert. Ausführungen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX, IECEx Zone 2) sind verfügbar.

Dabei kann der FLUXUS F721 Energy auch mit zwei Messkanälen ausgestattet werden um:

- die komplette energetische Erfassung eines Wärmetauschers zu ermöglichen,
- zwei wärme- oder kälteführende Leitungen simultan zu erfassen oder
- um stark gestörte Strömungsprofile zu kompensieren.

Das Einsatzspektrum des F721 Energy ist nahezu unbeschränkt nicht nur hinsichtlich der Rohrdimensionen (von 6 mm bis zu 12000 mm), den Rohrmaterialien und deren Verarbeitung (z.B. schlecht verarbeitete GFK-Rohre oder verrostete Stahlleitungen) und Temperaturen (von -190 °C bis zu +650°C) sondern auch hinsichtlich der strömenden Medien - von Prozess- und Kühlwasser hin zu Thermalölen oder auch kryogenen Medien.

Ein wesentlicher Vorteil des FLUXUS F721 Energy liegt vor allem in seiner hohen Nullpunktstabilität und besonderen Genauigkeit bei niedrigsten Strömungsgeschwindigkeiten - eine Messwertdrift und hohe Messunsicherheit, wie sie häufig bei magnetisch induktiven Wämemengenmessern insbesondere bei niedrigen Durchflussraten auftritt, ist ausgeschlossen. Auch beinflussen mögliche Medienablagerungen an der Rohrinnenwand nicht die korrekte Messwerterfassung.

 

Vorteile

  • Keine Betriebsstillstände – praktisch wartungsfrei (keine häufigen Arbeiten im Gefahrenbereich erforderlich)
  • Zertifiziert für den Einsatz im explosionsgefährdeten Bereich (ATEX, IECEx Zone 2, FM Class I, Div. 2, EAC TR-TS, Inmetro)
  • Extrem schnelle Messzyklen (Messwerteausgabe alle 10ms) erfassen auch hochpulsierende Durchflüsse
  • Zuverlässige und genaue Messung auch von Schlämmen und Flüssigkeiten mit Gasanteilen
  • Zuverlässige und genaue Messungen von Wärme- und Kältemengen
  • Höchste Betriebssicherheit ohne jedes Leckagerisiko
  • Unabhängig von Rohrmaterial, Nennweite, Rohrwandstärke, Druck und Temperatur
  • Genaue und reproduzierbare Messwerte – selbst bei extremen Niedrigdurchflüssen (hohe Messdynamik)
  • Frei konfigurierbare Trigger-Funktion zur Eigendiagnose und  zum genauen Monitoring der Prozesse als auch zur Überwachung und Kontrolle kritischer Betriebssituationen
  • Äußerst kosteneffizient im Vergleich zu benetzter Instrumentierung
  • Für alle Anwendungen - selbst unter extremen Bedingungen (von -190 °C bis zu +650 °C)
  • Präzise Energiemessung durch:
    - hochgenaue Durchflussmessung mit gepaarten und rückführbar kalibrierten Ultraschallsensoren
    - hochgenaue Temperaturmessung mit gepaarten und rückführbar kalibrierten Temperatursensoren (DIN EN 1434-1)

Technische Daten

Durchflusskanäle 1 oder 2
Betriebstemperatur des Messumformers -40°C ... + 60°C
Schutzgrad gem. Messumfomer: IP66; Sensoren: bis IP68
Messgenauigkeit Volumenstrom: ±0.5 % vom Messwert, ±0,01 m/s (ohne aplikative Störgrößen)
Verfügbare Explosionsschutz-zertifzierungen (optional) ATEX und IECEx Zone 2
Ein- und Ausgänge

Eingänge:Bis zu 4 Eingänge (Temperatur (Pt100/Pt1000), Strom, Spannung, Binär - frei konfigurierbar)

Ausgänge: Ethernet, USB und bis zu 7 Ausgänge (Strom, Spannung, Frequenz, Binär - frei konfigurierbar)

Schnittstellen Modbus RTU, HART, Foundation Fieldbus, Profibus PA, BACNet MS/TP oder IP, M-Bus
   
Rohrwandtemperaturen
-40°C ... +200°C
(-190°C ... +650°C mit der WaveInjector Sensorvorrichtung)
Rohrnennweiten 6 mm ... 12.000 mm (keine Begrenzungen hinsichtlich der Rohrwandstärke und Materialien)
Durchflussgeschwindigkeiten 0,01 ... 25 m/s
Messgenauigkeit (Temperatur) ± 0,01% vom Messwert, ± 0,03 K
Messgenauigkeit (Standard) ± 1.2 % vom Messwert, ±0,01 m/s
Messgenauigkeit (Prozesskalibriert) ± 0,5% vom Messwert, ±0,01 m/s